Panoramafotografie

Durch die Panoramafotografie kann sich der Betrachter ein „Rundum“-Bild (bis 360°) machen. Er befindet sich somit in der gleichen Umgebung wie der Fotograf zuvor. Es gibt durch die Software verschiedene Darstellungsmöglichkeiten, vom lang gestreckten Bild bis hin zum Fotovideo. Großartig finde ich persönlich hohe und breite Panoramen, so dass ein „normales Format“ mit viel Inhalt entstehen kann.

Die Technik der Panoramafotografie ist sehr unterschiedlich und vielseitig. Letztlich ist Präzision und Ruhe gefragt.
Eine spezielle Software setzt das Bild aus acht Einzelaufnahmen bis zu über 150 Aufnahmen bei Gigapixelpanoramen dann zusammen. Der Zeitaufwand hängt natürlich von der Rechnerleistung ab, erstreckt sich von der Justierung, Bildaufnahme, Einzelbildbearbeitung, Zusammensetzung und Endbearbeitung bis hin zu sechs Stunden.

Zum Einsatz kommen ein 14-24mm und das 10,5mm Fisheye-Objektiv.

Um "wackelfrei" zu fotografieren verwende ich ein Manfrotto-Stativ, einen Manfrotto Panoramakopf für bis zu 360° Aufnahmen und für die Gigapixelpanoramen den Gigpanroboter.

pano-percy