Porträt

Porträtfotografie ist für mich derzeit die Königsdisziplin, da es von so vielen Faktoren abhängig ist, ob ein gutes Foto entsteht. Die Technik, der Umgang mit der Kamera und das Licht, ob Studio oder natürliche Lichtverhältnisse, sind dabei die eine Seite. Die zu fotografierende Person die andere. Fast jeder Mensch ist vor einer Kamera scheu oder befangen, oder er kann sich nicht natürlich geben. Ich halte wenig von gestellten Standardfotografien. "Setzen, positionieren, lächeln. Achtung: jetzt! Und fertig!" Also, mehr Zeit für das natürliche Posing und die Entwicklung von Chemie und Kommunikation zwischen Modell und mir. Die schönsten Aufnahmen entstehen meist zum Ende einer Session, dann ist das Eis oft gebrochen und der Fotografierte ist wirklich entspannt. Mit etwas Glück nimmt das Modell ganz von allein eine neue Haltung ein oder präsentiert unbewußt einen interessanten Gesichtsausdruck. Für mich liefern  diese ungezwungenen Aufnahmen die besten Ergebnisse. Und sie gefallen immer allen am besten - selbst dem Modell.

pano-percy